„Made with respect“ – Transparenz und Respekt zählen zu den Kernwerten der Philosophie bei Switcher.

1981 gründete der Schweizer Wirtschaftsstudent Robin Cornelius die Marke Switcher, heute mit Sitz in Le Mont-sur-Lausanne. Der Hintergedanke war ein grundlegender: Cornelius wollte dem vorherrschenden Trend monotoner Sweatshirts im Rugby-Stil und mit Logos amerikanischer Universitäten etwas entgegensetzen. Das Ergebnis: Bequeme, einfarbige T-Shirts und Sweatshirts ohne Schriftzüge.

Während die erste Kollektion nur zwei Modelle umfasste, entwickelte sich das Unternehmen rasch. 1985 führte Cornelius das Switcher Colour System© ein und legte damit den Grundstein als Produzent im Bereich Corporate. Das System lieferte Anbietern die Garantie, jedes Jahr dieselben Farben zu erhalten. Bis heute zeichnet sich Switcher durch seine große Farbvielfalt aus.

Darüber hinaus zählt es zu den Grundsätzen von Switcher, die Kunden über die sozialen wie auch ökologischen Bedingungen der Produktherstellung aufzuklären: Mit Hilfe des sogenannten „respect-codes“ ist die Rückverfolgbarkeit der gesamten Produktionskette garantiert. Seit 2006 ist jedes Switcher-Produkt mit einem Code versehen, über welchen Endkonsumenten über das Internet Auskunft über alle verfügbaren Informationen und Zertifizierungen erhalten, vom Baumwollanbau, über die Färberei bis hin zur Verarbeitung der Stoffe. Dies garantiert maximale Transparenz.

Ein paar weitere Daten:
2004 Gründung der gemeinnützigen Stiftung Fondation Switcher
Seit 2006 Mitgliedder Fair Wear Foundation, Zertifizierung GOTS & Oekotex100
LEADER 2013 laut Brand Performance Check der FAIR WEAR FOUNDATION
BESTE EUROPÄISCHE MARKE laut Bericht 2014 der CLEAN CLOTHES CAMPAIGN

www.switcher.com 

Erfahren Sie mehr zur Philosophie des Unternehmens in unserem Video.